Golf

Einst AG, jetzt nicht mehr im Angebot

 

Die JFK auf den Spuren von Rory McIlroy

Donnerstag 14:30 Uhr, Golfplatz Lindenhof.
Um diese Uhrzeit findet auf dem Golfplatz Lindenhof, im Bad Vilbeler Stadtteil Dortelweil, eines der außergewöhnlichsten Ganztagesangebote statt. Mit Stolz kann die JFK behaupten, dass sie mit diesem Angebot vor allem Kinder von Nichtgolfern erreicht und ausbildet. Bestes Beispiel war der 16.06. 2008, als eine kleine Auswahl unserer „Ganztages-Golfer“ hier die Gelegenheit hatte, ihr Können im Rahmen eines Schüler-Turniers unter Beweis zu stellen.
Die Aussichten eine Platzierung zu erhalten waren nicht besonders gut, da die Schülerinnen und Schüler der anderen Schulen teilweise bereits mit einem einstelligen Handicap in Clubs spielten, trotzdem hat diese Erfahrung dazu ermutigt, auch in Zukunft weiter zu üben.

Was natürlich auch unbedingt zu erwähnen ist: Golf findet immer statt!!! (nur im Januar / Februar wird pausiert), denn etwas Regen schadet keinem und in den letzten drei Jahren hat es donnerstags nur drei bis vier Mal geregnet. Seit mittlerweile elf Jahren existiert das Angebot „Golf“ und nun gab im Juli 2015 einen Projekttag zum Thema:

Golf und Inklusion

Wer kennt das Ziel des Golfspiels, so fragte Thomas Kubiak Golftrainer des Golfclubs Dortelweil in die Runde. Die Schülerinnen und Schüler der 7. Hauptschulklassen der John –F.-Kennedy-Schule, die zum Teil festgestellten Förderbedarf im Bereich emotionale und soziale Entwicklung haben, fanden schnell die Antwort: Mit möglichst wenig Schlägen einlochen. Und schon ging es los. Nach einer kurzen Einführung und Ausprobierphase musste in Zweierteams ein 9 Loch Kurs auf dem „Green“ „eingeputtet“ werden. Die Schülerinnen und Schüler, die alle schon Minigolferfahrung besaßen, konnten ihre Vorerfahrung gut anwenden und absolvierten den Kurs teilweise mit unter 20 Schlägen, wofür sie von Herrn Kubiak gelobt wurden.

Nun wurde es spannend, denn es ging zur „Driving Range“. Hier sollten die Teams den wichtigen ersten Abschlag üben und dabei auch verschiedene Schläger ausprobieren.

Mit Staunen nahmen sie zur Kenntnis, dass nur die besten Profis es schaffen, den Ball über die 150 m Marke hinter den Zaun zu schlagen.

Nach den ersten eigenen Versuchen wurde ihnen schnell klar warum. Mit einem weit ausholenden Schwung den kleinen Golfball so zu treffen, dass er das Fliegen lernt, bedarf nicht nur einer gut beherrschten Technik sondern auch jeder Menge Trainingsfleiß.

Womit wir bei der Zielsetzung der Veranstaltung sind. Eingeladen vom Deutschen Golfverband soll es Schülerinnen und Schülern mit diesem Schnupperkurs ermöglicht werden, eine Sportart kennen zu lernen, die sowohl Kraftbeherrschung und Technik erfordert, als aber auch jenseits der zum Teil stressigen Anforderungen einer Teamsportart einen hohen Aufforderungscharakter zur Weiterentwicklung der individuellen Leistungsfähigkeit besitzt.

„ Jeder geht mit seinem Handicap ins Rennen und versucht dieses zu verbessern. Das lässt Raum für Konzentration auf die eigenen Fähigkeiten“, meint Konrektor Manfred Ochs, der die Schülerinnen und Schüler begleitete.

Er begrüßt das Inklusionsprojekt des DGV in Zusammenarbeit mit dem Golfclub Skyline Oberursel e.V, dessen Ehrenpräsident Klaus Mehler, ihm dieses Projekt ans Herz gelegt hat. Peter Mayböhm, Schulleiter der John-F.-Kennedy-Schule und selbst begeisterter Golfer überlegt nun, für die Schule eine SNAG-Ausrüstung zu erwerben. SNAG steht für „Starting new at Golf“ und ist die einfachste und schnellste Methode Golf zu erlernen.

 

Golf2