|

Schuljahr 2017/2018, 2. Halbjahr

Preisträgerinnen und ihre Opfer

Zu Gast am 9. April 2018 waren drei der Gewinnerinnen des Jugend-Literaturpreises der OVAG 2017. Die jungen Frauen lasen vor den Schülerinnen und Schülern des 10. Schuljahres ihre kurzen Erzählungen und diskutierten anschließend mit den Zuhörern in der Aula über ihre Texte. Laura Nold las ihre Kurzgeschichte „Morgens bin ich immer müde“, es folgte Pia Bonn aus Friedberg mit „Weißer Teddy“, Vanessa Schweitzer aus Friedrichsdorf trug abschließend ihre Erzählung „Der erste Schnee“ vor.

Auffallend, dass es bei allen drei Texten um Opfer unterschiedlichster Art ging: Der Ich-Erzähler des ersten Textes litt unter dem Asperger-Syndrom und war Opfer seiner eigenen Ticks, im zweiten starb ein Soldat im Krieg und im dritten wurde ein 52-jähriger Mann Opfer einer Arbeitswelt und Gesellschaft, die ihn nicht mehr brauchen konnte.

Ohne übertreiben zu wollen, fand die Lesung – bestens organisiert von Sylvia Jaksch – bei vielen Zuhörern Anklang. Eine Schülerin der Klasse 10b äußerte anschließend die Absicht, selbst einen Text, den sie im Rahmen des Deutschunterrichtes verfasst hatte, zu überarbeiten und bei dem Wettbewerb einzureichen. jfk-news wünscht viel Erfolg!

 

 

whz & yaren

 


 

Emilia entscheidet Elfmeterschießen

Die Entscheidung fiel mit dem letzten Schuss. Emilia trat zum Elfmeter an, der in der Halle ja eigentlich aus sieben Metern geschossen wird, und ließ dem Torwart keine Chance. Die 9a feierte die Schützin und das komplette Team, das sich gerade mit 3:2 im Elfmeterschießen gegen das 1. Team der 10f durchgesetzt hatte.
Bereits im Halbfinale des Fußballturniers der Großen am 16. Februar 2018 hatte der Turniersieger die 2. Mannschaft der 10f besiegt. Im anderen Halbfinale hatte das Team der 9c gegen die 1. Mannschaft der 10f keine Chance und verlor trotz heftiger Gegenwehr deutlich. Das kleine Finale um Platz 3 konnte die 9c erfolgreicher gestalten und gewann 2:1 gegen das 2. Team der 10f.

Am Faschingsdienstag zuvor hatte beim Fußballturnier der Kleinen die 6b im Endspiel gegen die 6c gewonnen. Schiedsrichter war Herr Beyer und als Preise gab es Süßigkeiten. Die Stimmung unter den 16 Teams und den Zuschauern war sehr gut.

 

 

Whz, jog & PS

 


 

 

Straßengangs in Jadegrün

Einige laufen schon damit durch die Schule, andere haben ihn gerade erst bestellt: den fast schon obligatorischen Abschlusspullover. Er gehört mittlerweile zum Schulabschluss wie das Abschlusszeugnis und die Abschlussfeier. Die Schülerinnen und Schüler der 10b gehen davon aus, dass sie nach dem Abschluss leicht verkatert sein werden, denn ihr Motto lautet „Welcome to my fabulous Hangover“. Als Farbe entschied sich die Klasse für Schwarz. Burgund-Rot hingegen war erste Wahl für die 10c, die sich selbst als „Chaos Gang“ sieht. In dieselbe Richtung geht die 10f, wenn auch gemäßigter als „10er Abschlussbande“. Das Motiv erinnert sehr an das Logo der Hamburger Musiker „187 Straßenbande“. Da die Klasse sich nicht auf eine Farbe einigen wollte, tragen demnächst einige den Pullover in Schwarz und einige in Jadegrün. Auf einen coolen Spruch oder ein Motto gänzlich verzichtet die Klasse 10a, auf deren Abschlusspullover ein stilisierter Berg zu sehen ist. Eine Anspielung für Insider, denn die Klasse gewann ja bei „Planet Radio“ eine Skifreizeit in den Bergen.

 

 

Whz