|

Schuljahr 2019/2020, 1. Halbjahr

3 mal Bundesjugendspiele!

Aus der Sicht einer Siebtklässlerin:

Wir als Klasse 7a waren zuerst im Freibad. Unsere Riegenführer hatten im Freibad nichts zu tun, denn diese waren selbst im Wasser. Was ich ziemlich blöd fand, war, dass wir zuerst ins Freibad gingen, weil man sich nicht richtig entspannen konnte, sondern man eher aufgeregt war. Als wir dann auf dem Sportplatz waren, war die erste Aktion Sprint. Es war sehr anstrengend, weil wir nach alphabetischer Reihenfolge der Nachnamen sortiert wurden und ich mit zwei sehr schnellen Kindern rennen musste. Anschließend war der Wurf dran. (PS: Ich bin sehr schlecht im Werfen ;D). Als nächste Station hatten wir Weitsprung und es hat etwas länger gedauert, weil unsere Klasse etwas getrödelt hat. Als letzte Station hatten wir Staffellauf, wo wir einzeln Wäscheklammern von A nach B getragen haben. Am Ende gab es sogar einen „Heats of Legends“-Lauf, wo die Schnellsten aus jeder Jahrgangsstufe gegeneinander in 800 m bzw. 1000 m antraten. Danach gab es die Siegerehrung, bei der die besten Mädchen und Jungen in den verschiedenen Disziplinen ausgezeichnet wurden.

BeCi

Aus der Sicht eines Achtklässlers:

Wir sollten um 8:40 Uhr am Sportplatz sein und es ging um 9:00 Uhr los. Als Erstes mussten wir den 5-km-Staffellauf machen: Wir mussten als Klasse so lange hin- und herlaufen, bis wir die 5 km geschafft hatten. Danach hatten wir 30 Minuten Pause. Dann ging es zum Sprinten; das hat sehr lange gedauert, bis wir dran waren. Weiter ging es zum Springen, wo wir wieder lange warten mussten. Als wir endlich dran waren, musste der Sand glatt geharkt werden. Als dritte Disziplin ging es zum Werfen, wo wir wieder lange warten mussten. Als wir endlich fertig waren, durften wir nur 5 Minuten ins Schwimmbad gehen. Vorgesehen war eigentlich eine ganze Stunde. Das war schade, weil es sehr heiß war. Am Schluss fand noch der 800-m-Lauf der Mädchen und der 1000-m-Lauf der Jungen statt.

Kb

Aus der Sicht der Zehntklässler:

Am Freitag, den 30.08.2019, fanden die diesjährigen Bundesjugendspiele statt, ähhm, was doch sehr ungewöhnlich ist, denn sonst sind die Bundesjugendspiele immer am Ende eines Schuljahres. Auch wie die BjS stattfanden, war anders, weil es von Grund auf anders konzipiert worden war. So hatte zum Beispiel jede Klasse zwei Riegenführer aus den Abschlussklassen. Der Ablauf war, durch die Organisation von Herrn Loos, sehr gut geplant und getaktet. Viele hatten die Möglichkeit, zwischendurch ins nahegelegene Freibad zu entschwinden. Alle Teilnehmer hatten durch die BjS die Möglichkeit an ihrer Sportnote zu arbeiten. Ab 12:30 begannen die “Heats of Legends“, bei dem die schnellste Schülerin und der schnellste Schüler jeweils mit einem Fitness-Gutschein belohnt wurde. Am Ende des Tages sang die ehemalige “The Voice of Kids”-Kandidatin Ruza aus der 5c für uns alle das Lied “Alles wird sich ändern“. Die ganze Tribüne applaudierte begeistert.

MaMa und PaRi